Fakultät für Kulturwissenschaften
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelle Informationen/Covid19

Liebe Studierende,

die Fakultät und die Institute sind bemüht, Ihnen neue Informationen so schnell wie möglich zukommen zu lassen. Wir bitten Sie allerdings, sich laufend eigenständig auf wichtigen Seiten der LMU zu informieren. Ihre erste Anlaufstelle für neue Informationen und Auswirkungen auf den Lehrbetrieb sollte stets die zentrale Seite der LMU zur Corona-Pandemie sein. Bei Fragen zu Änderungen bezüglich der Prüfungsleistungen, Abgabefristen oder Abschlußarbeiten finden Sie alle nötigen Informationen auf den Corona-Sonderseiten des Prüfungsamtes für Geistes- und Sozialwissenschaften PAGS. Bitte beachten Sie unbedingt die Hygieneregeln der LMU, wenn Sie Universitätsgebäude betreten. Weitere Informationen für Studierende zu Lehre, Forschung und kulturellem Leben in Zeiten des Coronavirus finden Sie auch auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick
(Stand 02.10.2021)

1. Die Lehre im Wintersemester
Das Wintersemester beginnt am 18. Oktober und endet am 11. Februar 2021

Die wichtigsten Fristen im Wintersemester sind folgende: 
Belegfrist (Kursanmeldung): 
- Montag, 27.09.2021 bis Montag, 11.10.2021

Prüfungsanmeldung:
- Montag, 17.01.2022 bis Freitag, 28.01.2022

Im Wintersemester können Veranstaltungen wieder in Präsenz und unter vollständiger Nutzung der Raumkapazitäten stattfinden, d.h. die 1,5 Meter-Abstandsregel muss in den Räumen nicht eingehalten werden. Es muss kein digitaler Ersatz für Präsenzlehre angeboten werden. Dozierende können jedoch Veranstaltungen entweder in (reiner) Präsenz, digital oder hybrid anbieten. Hierzu wurde in LSF ein neues Feld in der Ansicht jeder Veranstaltung angelegt, das Auskunft gibt, ob online- oder Präsenzunterricht stattfinden wird. Bitte lesen Sie auf jeden Fall auch sorgfältig die Kommentartexte Ihrer gewünschten Veranstaltungen und wenden Sie sich bei Unklarheiten frühzeitig an die Lehrenden selbst oder Ihre Fachstudienberatung.

Es besteht immer und überall in den Gebäuden der LMU Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2), außer am Platz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten werden kann. Wenn das nicht der Fall ist, muss auch während der Lehrveranstaltung die Maske getragen werden. 

Im Moment gilt LMU-weit die 3G-Regelung. D.h. Nur geimpfte, genesene oder getestete Studierende dürfen die Gebäude betreten und an Veranstaltungen in Präsenz teilnehmen. Bitte haben Sie stets einen gültigen Nachweis bei sich. Es werden regelmäßig Stichproben durchgeführt, ob diese Vorgaben eingehalten werden. Auch die Lehrenden sind berechtigt, diesen Nachweis zu prüfen. 

Die LMU richtet ab dem 11.10.2021 zwei Testzentren in der Schellingstr. 3 und am Biozentrum Martinsried (Großhaderner Str. 4) zur Durchführung von PoC-Antigentests ein. Studierende der LMU können sich dort unter Vorlage der LMU-Card kostenlos testen lassen und erhalten einen entsprechenden Testnachweis.

Wer tägliches Testen vermeiden möchte, kann weiterhin die kostenlosen Impfangebote beim Hausarzt oder in den Impfzentren nutzen, wo man ohne Voranmeldung sofort und mit einem Impfstoff der Wahl geimpft werden kann. Zu Beginn des Wintersemesters wird es für Interessierte an der LMU auch wieder eine Impfaktion mit einem Impfbus geben.

Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens bis zum Vorlesungsbeginn am 18.10. noch Änderungen ergeben können.

Bitte informieren Sie sich auch selbst fortlaufend zur aktuellen Coronaentwicklung und zur Lehre an der LMU

2. Bibliotheken

Geöffnet sind die Bibliotheken Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr. Bücher/Medien der Zentralbibliothek und der Zentralen Lehrbuchsammlung müssen weiterhin über den Online-Katalog vorbestellt werden. Bücher/Medien aus den Fachbibliotheken können Sie ebenfalls über den Online-Katalog bestellen. Alternativ können Sie diese ohne vorherige Bestellung am jeweiligen Standort selbst aus dem Regal nehmen und ausleihen.

Auch in den Bibliotheken gelten der 3G-Grundsatz und die Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP2). Am reservierten Lese-/Arbeitsplatz kann die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden, da der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Lese-/Arbeitsplätzen eingehalten wird. Die vorherige Online-Reservierung eines Leseplatzes im Online-Reservierungsportal ist weiterhin obligatorisch. Es kann für die Zeiträume Montag bis Freitag von 9:00-13:30 Uhr und von 14-18 Uhr reserviert werden, maximal 8 Zeiträume pro Woche und maximal eine Woche im Voraus. In einigen Fachbibliotheken gibt es ein eigenes Arbeitsplatzkontingent, das nur den jeweiligen Fachangehörigen zur Verfügung steht.

Auch die Staatsbibliothek ist unter den oben genannten Bedingungen momentan Mo-Fr von 10-19 Uhr wieder geöffnet. Sie können die Plätze in den Lesesälen über das Online-Portal oder über die App der Staatsbibliothek reservieren. Natürlich stehen Ihnen die Onlineangebote weiterhin vollumfänglich zur Verfügung.

3. Prüfungen und Abschlussarbeiten, Regelstudienzeit

Die vergangenen coronabedingten Online-Semester wurden prüfungsrechtlich nicht als Fachsemester gezählt wird, sondern nur immatrikulationsrechtlich (ihr Studierendenstatus ist davon also nicht berührt). Konkret heißt das für alle Studierenden, die nicht ohnehin beurlaubt waren, eine um diese Semester verlängerte Höchststudiendauer. Auch müssen, um die Regelstudienzeit einzuhalten, die Grundlagen und Orientierungsprüfung (GOP) sowie die BA und MA Arbeiten erst  später zum Erstversuch angemeldet werden.

Generell gilt: Prüfungen, die abgelegt wurden, zählen, und es wurde allen Studierenden dringend empfohlen, in den Modulen bzw. Lehrveranstaltungen vorgesehene Prüfungen abzulegen, um so eine Verzögerung im Studienfortschritt zu vermeiden. Alle relevanten Informationen zu den Prüfungen erhalten Sie rechtzeitig von Ihren Ansprechpersonen. Bitte entnehmen Sie die aktuellen Entscheidungen für Ihren Studiengang der Rubrik Aktuelles

4. Finanzielle Unterstützung für Studierende
Bei der Frauenbeauftragten wurde ein Notfallfonds für Studentinnen eingerichtet, die zusätzliche Unterstützung benötigen. Mögliche Bedarfssituation sind u.a.:

- Bezahlung einer Kinderbetreuung, wenn sie privat organisiert werden muss (innerhalb der gesetzlichen Bestimmungen)
- Überbrückung eines ausgelaufenen Stipendiums (ggf. 1-2 Monate je nach Höhe des Studiums) 
- Zuzahlungen bei der Anschaffung technischer Ausrüstung für die Teilnahme am Online-Unterricht
oder andere nachgewiesene persönliche Notsituationen. Bitte kontaktieren Sie die Frauenbeauftragte Julia.Budka@lmu.de direkt, wenn Sie einen solchen Notfall vorliegen haben. 

Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt eine Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen bereit. Diese beinhaltet zwei Elemente: den KfW-Studienkredit sowie Zuschüsse, die über die Studierendenwerke verteilt werden. 

Bitte machen Sie darauf aufmerksam, wenn Ihnen die Hardware zur Teilnahme an online-Veranstaltungen fehlt oder Sie keinen bzw. einen nur schwachen Zugang zum Internet haben. Oft kann hier von Seiten der Fachschaften oder der Institute unbürokratisch Hilfe geleistet werden.

5. BAföG
Als allgemeine Richtlinie gilt: Studierende, die BAföG-Leistungen beziehen, sind auch bei Durchführung des Lehrbetriebs durch Online-Angebote verpflichtet, entsprechend ihrer Möglichkeiten davon Gebrauch zu machen und auf diese Weise ihre Ausbildung auch tatsächlich weiter zu betreiben. Es sollen aber bei ungewollten Einschränkungen oder Problemen durch die Pandemie keine Nachteile für die Studierenden entstehen. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich eingehender auf den Seiten des BAföG-Amtes

Durch die Verlängerung der Regelstudienzeit (siehe Punkt 3) verlängert sich auch Ihr BAfög-Anspruch entsprechend. 

6. International Students, Erasmus+, LMU-Exchange
Wir verstehen, dass besonders die Erasmusstudierenden, aktuelle und jene, die gerade ihren Aufenthalt planen, viele drängende Fragen haben. Studierende die bereits hier vor Ort sind, aber auch die, die wegen Reisebeschränkungen nicht nach München kommen können, werden programmgemäß immatrikuliert und können wie geplant am Online-Unterricht teilnehmen. 

Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Seiten des International Office oder richten Sie Ihre Fragen an erasmus12@dekanat.fak12.uni-muenchen.de.

Die EU-Kommission hat weitere Flexibilisierungen im Erasmus+ Programm eingeführt:
Mobilitäten, die aufgrund der Corona-Pandemie zunächst nicht physisch angetreten werden, können online begonnen und – wenn möglich – etwas später physisch fortgesetzt werden. Eine Mobilität, welche physisch angetreten, ggf. online im Gastland durchgeführt wird, wird auch finanziell gefördert. Darunter fällt auch ein eventuell erforderlicher Quarantänezeitraum zu Beginn im Gastland.

Die Bewerbungsfrist für den akademischen Zyklus 2021/22 ist verstrichen. Für Fragen zur Planung für den akademischen Zyklus 2022/23 (Bewerbungsdeadline 31. Januar 22) steht Ihnen gern das Erasmusbüro zur Verfügung:

erasmus12@dekanat.fak12.uni-muenchen.de

Sollten Sie sich aufgrund der aktuellen Situation oder einer eventuellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes dazu entschließen, Ihren Auslandsaufenthalt im akademischen Jahr 2021/22 nicht anzutreten, zu unterbrechen oder vorzeitig zu beenden, bitten wir Sie, dies Ihrer Gasthochschule, Ihrem/r Erasmus-Programmbeauftragten an der LMU und dem International Office über erasmus-outgoing@lmu.de umgehend mitzuteilen. Ihnen werden dann weitere Informationen zum Erasmus-Stipendium übersendet.

7. Psychologische Hilfe/ Ihre Inklusionstutorin in der Fakultät 12
Die Kontaktbeschränkungen, soziale Isolation oder auch finanzielle Sorgen können zu großen Belastungen führen. Bitte scheuen Sie sich nicht, die Psychotherapeutische und Psychosoziale Beratung des Studentenwerks München in Anspruch zu nehmen. Auch der Sozialpsychatrische Dienst der Stadt München kann Ihnen in vielen Fällen weiterhelfen. 

Bei akuten Problemen finden Sie bei folgenden Kristendiensten rund um die Uhr Soforthilfe und qualifizierte Unterstützung.

Für Studierende mit Behinderung, chronischer und/oder psychischer Erkrankung bietet die studentische Inklusionstutorin Antonia Buljan Hilfe bei allen Fragen in den Bereichen Barrierefreiheit, Inklusion, Studieren mit Beeinträchtigung, Nachteilsausgleich und barrierefreier Zugang zum Studium an der LMU. Sie erreichen sie unter folgender Adresse: inklusionstutoren@verwaltung.uni-muenchen.de

Downloads