Fakultät für Kulturwissenschaften
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft (B.A.-Nebenfach)

Studiengangsprofil

Das breite Nebenfach "Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft" (VKR) vermittelt Grundkenntnisse im kultur- und religionswissenschaftlichen Bereich. Die Lehrveranstaltungen werden von den drei konstitutiven Fächern Ethnologie, Religionswissenschaft und Volkskunde/ Europäische Ethnologie, sowie dem ebenfalls beteiligten Fach Nordamerikastudien in das gemeinsame Nebenfach eingespeist.

Studienziele des Nebenfachs "Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft" sind die Vermittlung allgemeiner und fachspezifischer wissenschaftlicher Qualifikationen, die Anwendung empirischer Methoden und hermeneutischer Interpretationsverfahren unter theoretischer Reflexion, sowie die Fähigkeit, sich exemplarisches Wissen über Kulturen und Religionen anzueignen, kulturelle Selbstverständlichkeiten, eigene Positionen und Alltagswahrnehmungen zu hinterfragen und kulturelle, ethnische und religiöse Stereotypen kritisch zu reflektieren.

Die Studierenden erwerben die Kompetenz, die Rolle kultureller und religiöser Prägung in sozialen Prozessen zu erkennen, zu analysieren, zu beschreiben und zu erklären. Sie werden dadurch in die Lage versetzt, verschiedenste kulturelle und religiöse Systeme und Vermittlungsformen zu erkennen, zu deuten und zu erklären. Neben der Analyse und Interpretation von Texten sind auch andere Ausdrucksformen wie Bilder, Tanz, Musik, Objekte, Körpertechniken etc. Gegenstand der fachwissenschaftlichen Reflexion. Durch die Kombination der fachspezifischen Angebote im Rahmen eines gemeinsamen breiten Nebenfachs, werden die Studierenden in besonderer Weise für Unterschiede religiöser und wissenschaftlicher Deutungen und die Interferenzen zwischen Religions-, Kultur- und Wissenschaftsgeschichte sensibilisiert. Methodisch steht die Vermittlung empirischer Forschungsansätze und Techniken in diesem Studiengang im Vordergrund. Die Studierenden werden befähigt, diese empirischen Daten in die kulturelle Komplexität rückzuverorten und kulturelle Dynamiken zu beschreiben.

Voraussetzungen

Bei dem breiten Nebenfach "Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaft" handelt es sich um einen multidisziplinären Studiengang. Die Lehrveranstaltungen werden von den beteiligen Fächern organisiert. Daher sind die Inhalte nicht zwangsläufig miteinander verschränkt. Durch das breite Wahlangebot besteht sowohl die Möglichkeit, einen deutlichen Schwerpunkt auf eines oder zwei der konstitutiven Fächer Ethnologie, Religionswissenschaft und Volkskunde/ Europäische Ethnologie zu legen, als auch Veranstaltungen aus allen Fachbereichen zu belegen.

Das Studium dieses Nebenfachs erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation von Seiten der Studierenden. Zudem wird die Bereitschaft erwartet, auch fremdsprachliche Texte (vor allem in englischer Sprache) zu lesen.

Die Ansprechpersonen für das gemeinsame Nebenfach sind

  • Paul Hempel, M.A. (Koordination und Fachstudienberatung mit Schwerpunkt Ethnologie und Europäische Ethnologie)
  • Elke Dünisch, M.A. (Fachstudienberatung mit Schwerpunkt Religionswissenschaft)